Ballaststoffe – Alles andere als belastend

Ballaststoffe nimmt der Mensch über pflanzliche Kost zu sich. Für den menschlichen Organismus sind sie absolut lebensnotwendig, besitzen jedoch keinen eigentlichen Nährwert. Ballaststoffe unterstützen die Verdauung und helfen dem Körper bei wichtigen Funktionen.

Ballaststoffe kommen fast ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor und sind weitestgehend unverdaulich. Sie werden in Magen und Darm nicht zersetzt und nahezu unverdaut wieder ausgeschieden. Unterschieden wird zwischen löslichen und unlöslichen Ballaststoffen.

Die löslichen Ballaststoffe sind sogenannte Quellstoffe, da sie große Mengen an Wasser binden. Im Dickdarm werden sie zu Fettsäuren und Gasen abgebaut. Unlösliche Ballaststoffe können bedeutend weniger Wasser binden. Aus diesem Grund werden sie im Dickdarm nur sehr langsam abgebaut. Das regt die Bewegung des Darms an. Unterm Strich bedeutet das, dass Ballaststoffe für eine geregelte Verdauung sorgen, indem sie diese anregen.

Ballaststoffe fördern das Sättigungsgefühl und können Sie bei einer Diät unterstützen. Sie bewirken außerdem, dass die Nahrung länger und besser gekaut wird, und lassen den Blutzucker langsamer ansteigen. Perfekt für Ihre Diät!

Während die unlöslichen Ballaststoffe die Darmtätigkeit anregen, spielen Sie zudem eine wichtige Rolle beim Stoffwechsel. Cholesterin kann mithilfe von Ballaststoffen abgebaut werden. Schlussendlich kann eine ballaststoffreiche Ernährung also Magen-Darm-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Ihr Tagesbedarf

Wir empfehlen eine Mindestaufnahmemenge von 30 Gramm Ballaststoffen pro Tag. Diese Menge wird von den meisten Personen nicht erreicht. Achten Sie deshalb auf die richtige Menge an Ballaststoffen in Ihrem Frühstück und den restlichen Mahlzeiten. Am besten erreichen Sie diesen Wer mit dem Verzehr von reichlich Obst und Gemüse sowie Vollkornvarianten beliebter Produkte wie Nudeln, Brot und Reis erreichen.

Der Verzehr von zu vielen Ballaststoffen kann jedoch zu Blähungen oder einem Vollgefühl führen. Passen Sie deshalb Ihre Ernährung behutsam an. Zudem sollten Sie ausreichend trinken, um die Ballaststoffe bei Ihrer Wirkung zu unterstützen.

In Folgenden Lebensmitteln finden Sie eine gute Menge an Ballaststoffen:

  • Roggen
  • Dinkel
  • Weizen
  • Hafer
  • Gerste (reich an Beta-Glucan)
  • Mais
  • Rosenkohl
  • Knollensellerie
  • Karotten
  • Broccoli
  • Weißkohl
  • Fenchel
  • Rote Beete
  • Rotkohl
  • Wirsing
  • Gemüsemais
  • Blumenkohl
  • Kidneybohnen
  • Linsen
  • Erbsen
  • rote und weiße Bohnen
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Kiwi
  • Johannisbeeren
  • Brombeeren
  • Birne
  • Apfel
  • Orange
  • Bananen
  • Feigen
  • Datteln
  • Pflaumen
  • Aprikosen
  • Rosinen
  • Haselnüsse
  • Erdnüsse
  • Pistazien
  • Walnüsse

Sollten Sie aufgrund mangelnder Ernährung Verdauungsprobleme haben, können Ihnen diese Produkte dabei helfen.

Unsere Empfehlungen

Inulin
Faserkraft
Calory Coach